Back to the Future! Im Karussell der Diakonservierung

Als Abschluss des dreijährigen Forschungsprojekts der Hamburger Kunsthalle zur Konservierung von Dia-Kunstwerken fand am Donnerstag und Freitag, 18. und 19. Januar 2018 an der Hamburger Kunsthalle ein deutschsprachiger Workshop zur Diakonservierung statt.

Mit Beitr√§gen von Restaurator_innen, Diaspezialist_innen, Kurator_innen, K√ľnstler_innen und Medientechniker_innen der Hamburger Kunsthalle, der Tate London, dem SFMOMA San Francisco und dem Nederlands Fotomuseum Rotterdam und der Zero Foundation D√ľsseldorf konnte ein vielseitiges Programm geboten werden. Vortr√§ge, Hands-on Sessions und ein K√ľnstlergespr√§ch gaben viel Raum f√ľr Austausch und Diskussion unter den Teilnehmenden und den Referent_innen, sowohl in kleinen als auch in gro√üen Gruppen. Behandelt wurden die Themen Duplizierung, Digitalisierung, Diaprojektionstechnik, Dokumentation und Archivierung.

Der Workshop war mit 40 Teilnehmenden voll ausgebucht. Es nahmen professionelle Kolleg_innen aus den Bereichen Medienkunst, Medientechnik, Kunstgeschichte und Restaurierung teil und wurde begleitet von einer Pr√§sentation von sechs der vielseitigen Dia-Kunstwerke aus der Sammlung, die f√ľr diese Forschungszwecke hinter den Kulissen aufgebaut wurden. Ebenso konnten mitgebrachte Fallbeispiele unter den Teilnehmenden den fachlichen Austausch f√∂rdern.

Die Vortr√§ge und Hands-On Session wurden aufgezeichnet. Der hierbei entstehende Film wird in K√ľrze an dieser Stelle zur Verf√ľgung gestellt.

Sechs Dia-Kunstwerke aus der Sammlung der Hamburger Kunsthalle waren installiert und konnten während des Workshops besichtigt werden, vier weitere wurden als Fallbeispiele erläutert:

  • Robert Barry, Asked...., 1974
  • Nan Goldin, The Ballad of Sexual Dependency, 1992
  • Lothar Baumgarten, Unsettled Objects, 1968-1969
  • Geert Goiris, Whiteout, 2008-2011
  • Tris Vonna-Michell, Finding Chopin, 2008
  • Michaela Meli√°n, Reeducation, 2014
  • Ross Sinclair, The Journey to the Edge of the World...., 1999-2002
  • Gerhard R√ľhm, Bleistiftmusik, 1980
  • Hilka Nordhausen, Fragmente aus Melonen f√ľr Bagdad, 1990
  • Nan Goldin, All by Myself, 1995-1996
Erm√∂glicht durch: Schoof'sche Stiftung und W√ľstenrot Stiftung
Gefördert von: Alfred Topefer Stiftung F.V.S. und Gabo Trust For Sculpture Conservation